Nachdem wir ja nun die Adresse des Hauses der Henrys bekommen haben, machen wir uns auch gleich auf den Weg dorthin. Dort angekommen, stellen wir fest, dass wir wohl nicht die einzigen waren, welche sich dort umschauen wollten.

Wir machen uns weiter auf den Weg zum "Mirror Peak"-Aussichtspunkt. Uns begegnen eine Menge Schattengestalten, denen wir die Epidermis (wenn sie denn noch eine haben) über die Ohren ziehen müssen. wink

Zwischendurch landen wir bei der Geisterstadt, in der wir anscheinend nicht erwünscht sind. Also alles wie immer. laughing

Die Höhle des Bösen haben wir ja nun soweit bereinigt. Verwunderlich war nur: Das nennen die "Böse"? Die Lagerbewohner sollten mal sehen, was wir mit ein paar leeren Gräbern und genug Zeit so anstellen können. Aber na gut...

Jedenfalls möchten wir nun natürlich unsere wohlverdiente Belohnung abholen. Im Lager angekommen, weißt uns die Kashy auch gleich auf eine neue Bedrohung hin.

Gut, da machen wir uns natürlich auf den Weg: Immerhin wird es langsam dunkel, die perfekte Zeit für einen Totenbeschwörer. smile

Wir erinnern uns: Diablo fiel, der Held rammte sich den Seelenstein in den Kopf und machte sich als Wanderer auf den Weg nach Osten um auf diesem Pfad den Kampf gegen Diablo innerlich fortzusetzen.

Wir reisen, nachdem wir von interessanten Vorkommnissen mit wiederauferstehenden Leichen und Dämonen in der Region gehört haben, als junger Totenbeschwörer zum Lager der Jägerinnen, welche aus Ihrem Kloster vertrieben wurden.

Das riecht doch geradezu nach einer Gelegenheit Macht und Reichtum anzuhäufen. Falls wir dabei die ein oder andere gute Tat vollbringen sollten, soll uns das dann auch recht sein. ^^

Die Stimmung zwischen Tripp und Eleonore scheint gespannt zu sein, doch zumindest sind wir für einen kurzen Moment wieder mit den Anderen vereint. Das Beisammensein endet als wir uns mit Gabe auf den Weg zum Waffenlager machen. Hier zeigt sich, dass Gabe noch so einiges lernen muss. Aber wer kann es ihm schon verübeln.

Wieder erhaschen wir einen Blick in die Vergangenheit von Clementine und erfahren etwas mehr von Ava. Trügt der Schein?

Da ich schon einmal dabei war ein Shoot em' up zu spielen, (Planes, Bullets and Vodka), dachte ich mir: Warum nicht gleich ein zweites?

Meine Steam Liste hatte auch schon das Passende parat: Wir schauen uns also in der Reihe "Mini-Spiele" einmal das Spiel "Incandescent" an.

Spaß macht es auf jeden Fall. So viel kann man vorab schon einmal sagen ^^

Hier wie gewünscht eine zweite Folge von Planes Bullets and Vodka smile Ich bin dieses Mal sogar etwas weiter gekommen, wenn auch nicht uuuunglaublich weit. Aber das war ja auch nicht Teil des Wunsches ^^

Immerhin sehen wir etwas mehr vom Spiel und nebenbei quassele ich irgendeinen Kram. (Also zumindest in Hinsicht auf zweiteres, soweit nichts neues laughing)

Ich wage mich mal wieder auf das Schlachtfeld, dieses Mal an der Russischen Front in Tsaritsyn. (Heute übrigens Volgograd, hieß aber auch schon mal Stalingrad ^^).

Diese Map ist bekannt dafür, dass wenn ein Team die Mitte gut hält, (was mit genug Personen nicht so besonders schwer ist), das andere Team meist verliert, da die äußerst komplexe Taktik um diesen Punkt herum zu laufen, natürlich sehr weit hergeholt ist laughing